Pilotprojekt für mehr Sicherheit und Ordnung ist gestartet

18.11.2022, 11:16 Uhr

 Kurth: „Radartechnik wird den Personaleinsatz des KOD optimieren“

 Das im vergangenen Jahr auf Initiative der CDU beschlossene Pilotprojekt für mehr Sicherheit und Ordnung auf Schulhöfen und Spielplätzen startet heute an der Turmschule an der Schonnebecker Straße in Rotthausen.

 

Sascha Kurth, Fraktionsvorsitzender der CDU und Vorsitzender des Ausschusses für Ordnung, Prävention und Verbraucherschutz: „Hintergrund für dieses Pilotprojekt sind die uns allen bekannten Phänomene durch Personenansammlungen bestimmter Gruppen oder Cliquen auf Spielplätzen oder Schulhöfen zu Tages- oder Nachtzeiten, die leider häufig zu Vermüllungen, Lärmbelästigungen oder Vandalismus führen. Durch die jetzt eingesetzte gezielte Radartechnik, die keine Videos oder Bilder zulässt und damit umfänglichen Datenschutz gewährleistet, werden einerseits allein schon durch den deutlichen Hinweis auf die Technik mögliche Störungen unterbunden und andererseits im Falle einer tatsächlichen Störung die Leitstelle des KOD proaktiv informiert. Somit sind die regelmäßigen Bestreifungen dieser Brennpunkte nicht mehr nötig und das Personal kann an anderer Stelle eingesetzt werden.“

 

Die CDU freut sich, dass unter Federführung von Stadtrat Simon Nowack jetzt ein weiterer wichtiger Schritt für mehr Sicherheit und Ordnung in Gelsenkirchen getan wird. „Ich bin wirklich gespannt, wie sich der Technikeinsatz auf das Verhalten der Störer auswirkt. Dieser Erkenntnisgewinn ist dann die Grundlage dafür, wie und an welchen anderen Stellen die Radarüberwachung sukzessive ausgebaut werden kann“, erklärt Kurth abschließend.