CDU übt deutliche Kritik an Doppelbuchungen bei der Impfterminvergabe

01.03.2021, 15:19 Uhr

Karl: Das ist mehr als eine bedauerliche Panne!

„Die Pleitenserie bei der Kassenärztlichen Vereinigung im Zusammenhang mit der Impfterminvergabe reißt nicht ab“, so Markus Karl, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU-Ratsfraktion Gelsenkirchen.
„Die technischen und organisatorischen Probleme bei der Terminvergabe durch die KV gehen nahtlos weiter, der Start war schon eine Katastrohe: keine personalisierten Anschreiben um sich beim ersten Anruf zur Terminvergabe sofort als anspruchsberechtigt legitimieren zu können, überlastete Telefonleitungen und Serverkapazitäten, Anrufe die nicht bearbeitet wurden und jetzt auch noch doppelte Terminvergaben. Es macht sprachlos, welches Chaos die Kassenärztliche Vereinigung in ihrem Bereich zu verantworten hat.
Das fehlende Einfühlungsvermögen des Gelsenkirchener Stadtsprechers tut sein Übriges. Es ist eben nicht nur eine bedauerliche Panne! Für viele Betroffene und deren Angehörige ist der Impftermin ein besonderer Kraftakt mit großen körperlichen und organisatorischen Anstrengungen, verbunden mit der Hoffnung, dass mit der Impfung eines kleines Stück Normalität zurückkehrt und man seine Lieben bald endlich mal wieder in den Arm nehmen kann. Ähnliche Probleme sind auch in anderen Städten und Kreisen vorgekommen, allerdings sind die Doppelbuchungen dort zum Teil vorher aufgefallen und die betroffenen Personen konnten angeschrieben werden. Warum sind die Doppelbuchungen nicht auch in Gelsenkirchen aufgefallen?
Wir als CDU-Fraktion erwarten von der Verwaltung einen Bericht zu den vielen Pannen bei der Terminvergabe.“