Neuigkeiten

07.11.2019, 13:14 Uhr
CDU-Fraktion informierte sich vor Ort über Entwicklung des Buerschen Waldbogens
Endgültiger Straßenausbau beginnt voraussichtlich im kommenden Frühjahr
Gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Stadterneuerungsgesellschaft mbH & Co. KG (SEG), Frau Helga Sander, informierten sich zahlreiche CDU-Mandatsträger aus Ratsfraktion und Bezirksvertretung über den Baufortschritt und die aktuelle Vermarktungssituation des neuen Stadtquartiers auf dem Areal der ehemaligen Kinderklinik an der Westerholter Straße. Die im Sommer 2016 begonnene Vermarktung der einzelnen Grundstücke ist mittlerweile weit fortgeschritten und die ersten Häuser sind bereits bewohnt.

Wolfgang Heinberg, Fraktionsvorsitzender: „Die Entwicklung des neuen Stadtquartiers ist auf einem guten Weg. Die Mischung aus hochwertigem Einfamilienhausbau und ansprechendem Geschosswohnungsbau ist sehr gelungen und bietet auch jungen Familien ein neues Zuhause. Der große moderne Spielplatz wird sicherlich ein Mittelpunkt in der neuen Heimat vieler Kinder, Jugendlicher und Eltern sein. Wir erwarten jetzt einen zügigen Fortschritt, was den Straßenausbau betrifft. Die ersten Planungen für den endgültigen Ausbau sind für das Frühjahr 2020 avisiert. Dazu gehört selbstverständlich auch eine sichere und auskömmliche Wegebeleuchtung inklusive einer gut und sicher erreichbaren Busverbindung. Und wir halten unsere Forderung nach einer Kindertageseinrichtung im Quartier weiter aufrecht, obwohl bisher Verwaltung und SPD ablehnende Signale gesendet haben.“

Werner Wöll, Mitglied des Aufsichtsrates der SEG: „Das neue Quartier am Buerschen Waldbogen ist ein großer Gewinn für die Stadt. Die Steigerung der Eigentumsquote, das Wohnen und Leben für junge Familien und der Anteil Mietwohnungsbau, sind ein gelungener Mix, der Gelsenkirchen auch für auswärtige Interessenten attraktiver macht. Rund 30 % der neuen Bewohner des Quartiers kommen aus anderen Städten.“