Kein Weihnachtsmarkt in Buer ist für die CDU unvorstellbar

28.04.2022, 13:52 Uhr

Wöll: Das hat Buer nicht verdient!

Die heutige Berichterstattung der WAZ über das potentielle Aus der Werbegemeinschaft Gelsenkirchen Buer und mögliche Folgewirkungen auf den Buerschen Weihnachtsmarkt und anderer für die Buersche Innenstadt existenziell wichtige Veranstaltungen, haben bei der CDU-Ratsfraktion für Aufregung gesorgt.

 

„Kein Weihnachtsmarkt in Buer? Unvorstellbar!“, so Werner Wöll, Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft, Innovation, Beherbergung und Gastronomie.

 

Die Schwierigkeiten rund um die Werbegemeinschaft sind nicht neu, doch die aktuelle Zuspitzung und die daraus eventuell entstehenden Konsequenzen, bis hin zur Absage des Weihnachtsmarktes stellen eine neue Dimension dar. „Damit könnten schlussendlich auch die verkaufsoffenen Sonntage in der Innenstadt von Buer zur Disposition stehen, denn ein solches Verkaufsereignis setzt nach gesetzlicher Vorschrift immer ein besonderes Event voraus, das regelmäßig seitens der Werbegemeinschaft initiiert wird. Der verkaufsoffene Sonntag ist dabei immer nur eine Art “Begleiterscheinung““, so Wöll.

 

Aus Sicht der CDU-Fraktion wäre ein solches Szenario für die Buersche Innenstadt kaum zu verkraften. Kaufkraftabwanderung und Schließungen machen seit langem der Innenstadt zu schaffen. Wöll: „Wir appellieren eindringlich an alle Beteiligten aus Werbegemeinschaft, City-Initiative und Kaufmannschaft über mögliche und zukunftsweisende Strukturen ganz neu zu denken. Das hat Buer nicht verdient! Wir haben für die Sitzung des Ausschusses am kommenden Dienstag umgehend einen Sachstandsbericht zu dem vermeintlichen Aus der Werbegemeinschaft und den daraus abzuleitenden Handlungsalternativen beantragt.“