Eigentümerwechsel des „Maritim-Hotels“ beschäftigt Fachausschuss

28.05.2021, 13:05 Uhr

Die Fraktionen von SPD und CDU haben für die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Innovation, Beherbergung und Gastronomie am 22.06.2021 einen mündlichen Sachstandsbericht zum Eigentümerwechsel beim Hotel Maritim und den damit verbundenen Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort Gelsenkirchen beantragt.

Der Lokalausgabe der WAZ vom 28.05.2021 war zu entnehmen, dass das Hotel mit Wirkung zum 01.08.2021 an die Plaza-Group mit Sitz in Heilbronn verkauft worden ist. Die gute Nachricht, der Hotelbetrieb soll weiterlaufen und die derzeitigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden vom neuen Betreiber übernommen. Gleichwohl bedeutet ein Eigentümerwechsel auch immer eine gewisse Unsicherheit für die Beteiligten, da zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar ist, mit welchem genauen Geschäftsmodell das Hotel wieder zu mehr Wirtschaftlichkeit geführt werden soll. Somit ist die Fragestellung nach der Neuausrichtung umso bedeutender, als dass sich der neue Eigentümer bislang hierzu nicht öffentlich geäußert hat.

 

„Sicher hat die Corona-Pandemie Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit des Maritim-Hotelbetriebs auch in Gelsenkirchen gehabt. Aber allein mit dem Ende der Pandemie dürften sich die Probleme nicht automatisch zum Besseren wenden. Es bedarf ganz sicher einer Neukonzeption“, erklärt Werner Wöll, Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss.

Lukas Günther, Sprecher der SPD-Fraktion: „Zunächst einmal freuen wir uns, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom neuen Eigentümer übernommen werden. Das ist gerade in der jetzigen unsicheren Zeit für das Hotel- und Gaststättengewerbe keine Selbstverständlichkeit. Das Martim-Hotel, welches anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 1974 in Gelsenkirchen eröffnet wurde, ist ein wichtiges Bauwerk und prägendes Hotel für unsere Stadt. Aus diesem Grund wollen wir auch gemeinsam mit Vertretern der Plaza-Group zu gegebenem Zeitpunkt im Ausschuss über die Perspektiven des Hotels reden.“