Neuigkeiten

19.06.2019, 11:57 Uhr
Verwaltung hat den Anlauf des Förderprogramms zur Fassaden- und Dachbegrünung schlecht vorbereitet
Lucht: Es wird wieder kostbare Zeit verschwendet
Am 23. Mai beschloss der Rat der Stadt Gelsenkirchen einstimmig ein Förderprogramm zur Fassaden- und Dachbegrünung. Eine entsprechende Förderzusage der Stadt kann jedoch nur dann erteilt werden, wenn vor Beginn der Maßnahme ein fach- und sachkundiger Berater die Planung geprüft und die Durchführbarkeit bescheinigt hat. Doch erst jetzt startet die Verwaltung, fast vier Wochen später, einen Aufruf, dass sich Beraterfirmen melden mögen, die diese Aufgabe übernehmen wollen.
 
Birgit Lucht, Sprecherin der CDU-Fraktion im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz: „Dieses Vorgehen ist für mich nicht nachvollziehbar! Bislang ging ich davon aus, dass, wenn eine Vorlage für den Rat zur Beschlussfassung erarbeitet wird, bereits im Hintergrund die entsprechenden Vorbereitungen zur weiteren Umsetzung des Beschlusses getroffen worden sind. Natürlich können Firmen im Vorfeld nicht vertraglich verpflichtet werden, aber entsprechende Kontakte hätten durchaus geknüpft werden können. Für dieses Programm bedeutet das, dass unnütz Zeit verschenkt wird. Dieses Projekt ist zwar nur ein kleines Mosaiksteinchen zur Verbesserung unserer Stadtklimas, aber begrünte Dächer und Fassaden leisten hier einen durchaus wichtigen Beitrag. Die CDU-Fraktion im Umweltausschuss fordert daher die Verwaltung auf, nicht nur einen Aufruf zu starten, sondern sich aktiv um Berater zu kümmern und selbst das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Wir werden in der nächsten Umweltausschusssitzung entsprechend nachfragen. Ob man das Handeln der Verwaltung an dieser Stelle nun als unprofessionell oder halbherzig bezeichnen will, sei dahingestellt. Fest steht: es ist so oder so äußerst kontraproduktiv. Vorausschauendes Handeln hätte an dieser Stelle die Grundlage sein müssen“, so Birgit Lucht.
Bilderserie