A-40 Abfahrt schleunigst entschärfen

CDU stellt Antrag zur Sitzung des Verkehrsausschusses im neuen Jahr

12.12.2013, 12:00 Uhr

Wie die heutige Berichterstattung der WAZ verdeutlicht hat, besteht an der Ausfahrt der A-40 an der Anschlussstelle 28 – Gelsenkirchen / B227) – dringender Handlungsbedarf. Dass es sich hier um eine bekannte “Unfallhäufigkeitsstelle“ handelt, ist nicht neu. Allein im Oktober 2013 passierten hier vier Unfälle. Es gilt zu erwarten, dass dieser Trend vor allem in der dunklen Jahreszeit auch nicht abreißt, da entgegen der Aussage der zuständigen Autobahnmeisterei, das Ausfahrtschild bereits wieder in der Wiese liegt.

Gabriele Hollmann-Bielefeld, Sprecherin der CDU-Fraktion im Bau- und Verkehrsausschuss: „Bislang sind die Unfälle zum Glück alle glimpflich verlaufen. Darauf können wir aber nicht dauerhaft vertrauen. Wir als CDU sehen hier dringenden Handlungsbedarf, diese Gefahrenstelle zu entschärfen. Wir schlagen deshalb vor, eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 40 km/h vorzunehmen und ggf. weitere Warnhinweise zu installieren. Deshalb haben wir für die erste Sitzung des Verkehrsausschuss im neuen Jahr am 30. Januar einen entsprechenden Antrag gestellt und bitten auch um die Teilnahme von Vertretern der Bezirksregierung Düsseldorf.“